Was ist jetzt zu tun bei Zierpflanzen in Haus und Garten?

01.08.2019 12:48



 Winter im Ziergarten










… im August

So früh wie möglich im Monat pflanzt man ferner Blumenzwiebel, die im Herbst blühen wie Herbstzeilose, Herbstkrokusse, Sternbergien, deren Blütezeit ja teilweise schon im August beginnt. 

Im Mai und Juni ausgesäte Zweijahrsblumen sind mit entsprechendem Abstand auf ein Anzuchtbeet zu setzen. Direkt auf ein Beet gesäte Stiefmütterchen, Fingerhüte, Judassilberling, Königskerzen, Vergissmeinnicht stehen eventuell zu eng. Dann nimmt man entsprechend viele, bereits genügend erstarkte Pflanzen heraus und setzt an Ort und Stelle, so dass die übrigen wieder ausreichend Platz haben, sich zu kräftigen Jungpflanzen zu entwickeln. 

Terminarbeiten, die im August anstehen, erledigt man gemächlich. Fällig ist Pflanzung von schönen Madonnenlilien, herbstblühenden Krokussen, Herbstzeitlosen, Steppenkerze, Junkerlilie, Affodill, Pfingstrosen. Ob man schon Zweijahrsblumen an Ort und Stelle setzt, hängt von der Entwicklung der Pflanzen auf dem Anzuchtbeet ab. Gibt es dort noch kein Gedränge, ist fürs Umpflanzen auch im September noch genügend Zeit, genau so wie zur Pflanzung des einen oder anderen immergrünen Laub- oder Nadelgehölzes sowie frühjahrsblühender Stauden.













 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.