Grüne Tipps

27.01.2020 13:51

Kaiserkronen (Fritillaria imperialis)


 
Grüne Tipps für den Biogärtner ...


Kaiserkronen (Fritillaria imperialis) blühen an manchen Stellen im nächsten Jahr in voller Pracht, an anderen nur kümmerlich oder gar nicht. Dieses Blumenzwiebelgewächs braucht tiefgründigen, recht nahrhaften, humosen, frischen Boden in lichtem Schatten oder an einem Platz, wo es zwar im Frühling vollsonnig ist, doch im Sommer ein lockerkroniges Gehölz heiße Sonne bremst. 

Einjähriger Lein (Linum grandiflorum) soll möglichst früh gesät werden, solange die Erde noch ziemlich feucht ist.  Die Pflanzen wachsen etwa 40 Zentimeter hoch, verzweigen sich zierlich und blühen in lockeren, rispigen Doldentrauben mit zwei Zentimeter großen, rosafarbenen, roten oder violetten Blüten. Man sät direkt an warme, sonnige Stellen.

Ein Pflanzenteppich aus Immergrün (Vinca minor) sieht zu jeder Jahreszeit gut aus. Man braucht dazu anfangs eine Menge Pflanzen. Zum Glück lässt sich Immergrün leicht vermehren, indem man zwischen die Triebe recht humosen, mit reichlich Torf vermischten Kompost streut, sodass die Triebe darin verschwinden, nicht aber die Blätter. Besorgt man das im Frühjahr, kann man schon im Herbst gut bewurzelte Triebe abnehmen.

Wilde Pflanzen von Kichererbsen sind nicht bekannt. Diese Gemüseart ist seit alters her in Kultur bei den Völkern des Mittelmeerraumes. Nördlich der Alpen tut sie sich ein bisschen schwer, sodass sie praktisch nur in warmen Gegenden Süddeutschlands angebaut werden kann. Die Pflanze ver-langt nahrhaften, eher leichten als schweren Boden.

Eine Obstblüte besteht allgemein aus Kelchblättern, Blütenblättern, Staubblättern oder Staubgefäßen und Fruchtblättern oder Stempeln.  Männlicher Pollen muss auf weibliche Narben gelangen, ehe Befruchtung erfolgt, wofür vorzugsweise Bienen sorgen.

Pflaumenbäumen behagt am besten humoser, nährstoffreicher, genügend feuchter Boden mit einem pH-Wert zwischen 6 und 7. Der Standort sei warm, sicher vor überdurchschnittlicher Winterkälte und Spätfrost. Ausreichend Niederschläge und relativ hoher Grundwasserstand sorgen dafür, dass Pflaumenbäume auch in leichtem Boden gut gedeihen. 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.